Sie befinden sich hier:
Sprachen

vhs - seit 100 Jahren in der Welt zu Hause



Die Fremdsprachenkurse nehmen seit Gründung der Volkshochschulen in Arnstadt und Ilmenau vor 100 Jahren einen besonderen Stellenwert im Programm ein. Dabei war und ist der Volkshochschule stets daran gelegen, die Interessen und Wünsche der Teilnehmenden aufzugreifen und die bestehenden Bedarfe abzudecken. So spiegelt das Sprachenangebot auch immer gesellschaftliche Tendenzen und Entwicklungen wider.



Beschränkte sich das Angebot in den 50er und 60er Jahren größtenteils auf die Sprachen Englisch, Französisch, Latein und Russisch, so weitete sich der Blick in den folgenden 20 Jahren und richtete sich vor allem in den mittel- und osteuropäischen Sprachraum: Tschechisch, Polnisch, Bulgarisch und Ungarisch bereicherten das Angebot. Aber auch in dieser Zeit waren schon Kurse im Bereich Deutsch als Fremdsprache gefragt. Dies zeigen Angebote wie "Deutsch für polnische Bauschaffende".



Die zunehmende Globalisierung und Internationalisierung seit den 90er Jahren sowie das europäische Zusammenwachsen und die steigende Mobilität schaffen heutzutage neue Bedarfe. Fremdsprachen sind zum unverzichtbaren Bestandteil einer erfolgreichen Biographie geworden. Sprachkompetenz ermöglicht es den Menschen, ihre beruflichen Ziele zu verfolgen und unabhängig zu bleiben. Sprachkurse vermitteln ein interkulturelles Grundverständnis und fördern die Offenheit für andere Kulturen.



Heute nimmt das Sprachenangebot der vhs die ganze Welt in den Blick. So können Sie bei uns inzwischen auch Arabisch, Chinesisch oder Brasilianisches Portugiesisch lernen. Wie keine andere Bildungseinrichtung unterstützen die Volkshochschulen die Menschen dabei, Fremdsprachen zu erlernen, zu vertiefen und auszubauen und fördert damit das sprachenpolitische Ziel des Europarats "Erlernen der Muttersprache plus zweier weiterer Sprachen".

Sprachen

vhs - seit 100 Jahren in der Welt zu Hause



Die Fremdsprachenkurse nehmen seit Gründung der Volkshochschulen in Arnstadt und Ilmenau vor 100 Jahren einen besonderen Stellenwert im Programm ein. Dabei war und ist der Volkshochschule stets daran gelegen, die Interessen und Wünsche der Teilnehmenden aufzugreifen und die bestehenden Bedarfe abzudecken. So spiegelt das Sprachenangebot auch immer gesellschaftliche Tendenzen und Entwicklungen wider.



Beschränkte sich das Angebot in den 50er und 60er Jahren größtenteils auf die Sprachen Englisch, Französisch, Latein und Russisch, so weitete sich der Blick in den folgenden 20 Jahren und richtete sich vor allem in den mittel- und osteuropäischen Sprachraum: Tschechisch, Polnisch, Bulgarisch und Ungarisch bereicherten das Angebot. Aber auch in dieser Zeit waren schon Kurse im Bereich Deutsch als Fremdsprache gefragt. Dies zeigen Angebote wie "Deutsch für polnische Bauschaffende".



Die zunehmende Globalisierung und Internationalisierung seit den 90er Jahren sowie das europäische Zusammenwachsen und die steigende Mobilität schaffen heutzutage neue Bedarfe. Fremdsprachen sind zum unverzichtbaren Bestandteil einer erfolgreichen Biographie geworden. Sprachkompetenz ermöglicht es den Menschen, ihre beruflichen Ziele zu verfolgen und unabhängig zu bleiben. Sprachkurse vermitteln ein interkulturelles Grundverständnis und fördern die Offenheit für andere Kulturen.



Heute nimmt das Sprachenangebot der vhs die ganze Welt in den Blick. So können Sie bei uns inzwischen auch Arabisch, Chinesisch oder Brasilianisches Portugiesisch lernen. Wie keine andere Bildungseinrichtung unterstützen die Volkshochschulen die Menschen dabei, Fremdsprachen zu erlernen, zu vertiefen und auszubauen und fördert damit das sprachenpolitische Ziel des Europarats "Erlernen der Muttersprache plus zweier weiterer Sprachen".

Seite 1 von 3
Seiten blättern
Seite 1 von 3
Seiten blättern